Logo RoKaWe Wedekind - rohrreinigung in Recklinghausen

Wer zahlt eigentlich bei einem Wasserschaden?

Wasserschäden können schnell durch Verstopfungen, Rohrbrüche oder anderen Ursachen entstehen. Oft folgen hohe Kosten um den Schaden zu beseitigen, aber wer muss das bezahlen?

Wichtig ist es einen Wasserschaden umgehen zu melden. Wird dies nicht getan, greift die Versicherungen in vielen Fällen nicht und die Bewohner müssen ihren Schaden aus eigener Tasche selbst bezahlen. Desweiteren müssen Ursache und Verursacher genau festgestellt werden um zu sagen wer die Kosten übernehmen muss.

Versicherungen zahlen häufig die Schäden – doch welche Versicherung ist die richtige?

Grundsätzlich kann man aber sagen, dass Wasserschäden an der Wohnung oder dem Gebäude selbst durch den Eigentümer oder durch seine Wohngebäudeversicherung reguliert werden muss. Schäden, die den eigenen Hausrat und das Mobiliar betreffen, werden von der Versicherung oder dem Bewohner selbst bezahlt. Wenn ein Schaden durch Fremde verursacht wird, sind diese in den meisten Fällen dazu gezwungen zu zahlen, sofern keine Privathaftpflichtversicherung besteht.

Wasserschäden müssen direkt gemeldet werden

Eine Faustregel kann man für Wasserschäden nicht aufstellen. Oft kommt es auf die Umstände und den Verursacher an. Wichtig für Sie ist es aber Ihre Rohre regelmäßig zu warten und Schäden unverzüglich zu melden.